Wenn Worte meine Sprache wären!

Tim Bendzko teilt: nicht nur seine Musik, sondern auch sein Wohnzimmer. Auf seiner aktuellen Tour macht er im restlos ausverkauften Theaterhaus Halt – und beschert den Stuttgarter Fans ein Konzert der besonderen Art.

Im Gepäck hat Bendzko bei seiner aktuellen Tour nicht nur einen halben Lampenladen („Die haben wir alle bei Oma geklaut“) sondern auch vier besonders versierte Musiker. Die „+4“ an Gitarre, Bass, Klavier und Schlagzeug verbreiten ordentlich gute Laune, wechseln immer wieder verspielt den Genre oder das Instrument und lassen so die Bendzko-Klassiker wie „Nur noch kurz die Welt retten“, „Am seidenen Faden“ oder „Wenn Worte meine Sprache wären“ in wunderbar warmem und rundem Klang ertönen.

Als auf einmal die Bühne leer ist und Tim Bendzko alleine die Gitarre auspackt, um ohne jedes Mikro „Unter die Haut“ mit einer vorher aus dem Publikum geholten Zuhörerin zu singen, entsteht ein Höhepunkt des Abends. Ein Moment, so wunderbar authentisch, unterlegt mit unzähligen „Ohhs“ und „Ahhs“ der Bendzko-Fans, der zeigt, dass Wohnzimmer-Atmosphäre hier tatsächlich Programm ist.

Mit Cover-Versionen wie „99 Luftballons“ und Bendzko-Neuheiten wie „Laut und bunt“ neigt sich der Abend langsam dem Ende entgegen. Zu seinem dreißigsten Geburtstag hätte das Quintett mit diesen Wohnzimmer-Konzerten angefangen. Und es macht ihnen so viel Spaß, dass sie das weitere dreißig Jahre machen könnten, meint Bendzko. Die Stuttgarter Fans würde es freuen!

Tagblatt.de / Jugendredaktion Flugplatz Konzert flugplatz.tagblatt.de/tim-bendzko-in-stuttgart-mein-wohnzimmer-ist-dein-wohnzimmer/